Begriffe mit „R“

Range

Bezeichnet eine Größe, die der Basiswert nicht übersteigen darf, da das Produkt sonst verfällt oder dazuverdient.

Rating

Rating wird meistens von Agenturen, sog. Rating- Agenturen betrieben. Die Agenturen beurteilen Ermittenten unter Anbetracht ihrer wirtschaftlichen Verhältnisse.

Real-Time-Index

Hierbei werden die sog. Indizes jedes Mal nach möglichen Kursschwankungen neu errechnet.

Referenzzinssatz

Hierbei handelt es sich um einen Zinssatz von eher kurzer Beständigkeit. Der Referenzzinssatz gilt für viele weitere Zinssätze, bspw. Floating Rate Notes, als Leitbild.

REIT (engl. real estate investment trust)

Ist eine amerikanische Immobiliengesellschaft, die an der Börse notiert ist und in amerikanische Immobilien investiert.

Rendite

Beschreibt den Zins, den man auf sein Kapital erhält. Bei Fondsinvestitionen wird wie folgt gerechnet: Zinsen, Dividenden, reale Kursgewinne abzüglich Verluste

Renten, Anleihen (engl. bonds)

Sind Schuldverschreibungen, deren Verzinsung fest oder variierend sein kann.

Rentenfonds

Rentenfonds treten in Form von Investmentfonds auf, die überwiegend in Wertpapieren mit festen Zinsen investieren.

Repartierung

Es treten meistens zwei Formen der Repartierung auf. Erstens rG ( repartiert Geld) und rW ( repartiert Ware). RG tritt auf, sobald nur ein bestimmter Teil und nicht die gesamte Nachfrage gedeckt werden kann. RW tritt auf, sofern ausschließlich ein bestimmter Teil eines Angebots abgedeckt werden konnte. Herrscht ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Käufer und Verkäufer, so spricht man von einem sog. „glatten Kurs“.

Research

Wird in der Regel von Banken oder Rating- Agenturen betrieben, mit dem Ziel bessere Anlagemöglichkeiten aufzuzeigen.

REX

Deutscher Rentenindex, der die Anleihenmarktentwicklung aufzeigt. Insgesamt zählen 30 Anleihen mit den unterschiedlichsten Laufzeiten (1-10 Jahren ) zum REX dazu.

Risiko

Beschreibt die Chance, die angibt, wie wahrscheinlich es ist sein Kapital zu verlieren oder wiedererwartender weise zu gewinnen.

Zu den gängigsten Arten des Risikos zählen : Marktrisiko, Kapitalrisiko oder Informationsrisiko (falsche Informationen oder zu spät abgegebene Information)

Rücklagen

Umschreibt das Eigenkapital eines Unternehmens, das meistens in der Bilanz als ausgewiesenes Stammkapital auftritt. Es kann aber auch als Passiva in der Bilanz erscheinen, um dieses Eigenkapital geringer wirken zu lassen.

Rücknahmegebühr (engl. deferred sales charge)

Wird gelegentlich von Fondsanbietern erhoben. Meistens an Stelle eines Ausgabeaufschlags.

Rücknahmepreis

Beschreibt den Anteilswert (Net Asset Value), wobei hier mögliche Rücknahmegebühren bereits abgezogen wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.