Depot

Onlinebanking HomepageAuch wenn der Name Wertpapier es vermuten lässt, hält man in der Regel kein bedrucktes Blatt Papier mehr in der Hand. Die Geldanlage hat sich längst zum virtuellen Geschäft entwickelt, bei dem Anteile per Mausklick und PC den Besitzer wechseln. Man besitzt etwas auf dem Papier. Statt im Aktenordner werden Fonds, Aktien und Renten in einem Wertpapierdepot verwahrt. Sie ähneln von der Funktionsweise und ihrem Aufbau einem ganz normalen Konto und werden von Banken, Kreditinstituten und teils auch von Kapitalanlagegesellschaften geführt.

 
 

Die Einrichtung eines Wertpapierdepots erfolgt vor dem ersten Kauf von Anteilen. Sie werden anschließend dem Konto gutgeschrieben. Sämtliche Informationen über Käufe und Verkäufe sowie die Wertentwicklung der Papiere, für die man sich entschieden hat, lassen sich über das Internet abrufen und werden auf Depotauszügen dokumentiert. Der Zugang zum Wertpapierdepot ist wie beim Girokonto nur über eine gesicherte Leitung und mit PIN möglich. Sicherheit wird auch in diesem Bereich groß geschrieben.

Je nach Anbieter lässt sich über das Fondsdepot eine Vielzahl von Papieren handeln. Bei der Hausbank beschränkt sich die Auswahl häufig auf die Anlageobjekte, die von der eigenen Fondsgesellschaft aufgelegt wurden. Freie Anbieter oder reine Online-Banken sind in diesem Punkt nicht gebunden und halten für ihre Kunden eine weitaus größere Auswahl bereit. Das ist ein ausschlaggebender Punkt, wenn es darum geht, sich für ein Wertpapierdepot zu entscheiden. Zu beachten sind auch die Kosten, die für die Depotführungen, die einzelnen Trades und eventuell in Form von Aufschlägen auf den Fondspreis anfallen.

Der Trend, sein Geld nicht nur auf ein Sparbuch zu bringen, sondern sich aktiv an der Börse oder zumindest dem Anlagemarkt zu beteiligen, hat dazu geführt, dass viele Banken kostenlose Wertpapierdepots anbieten und Neukunden je nach Anlagesumme auch kostenlose Anteile an Investmentfonds oder Guthaben für die ersten Transaktionen schenken. Dabei ist darauf zu achten, wie die Gebühren für Käufe und Verkäufe gestaltet sind und ob das Depot dauerhaft kostenlos ist oder nur, wenn es regelmäßig genutzt und eine festgelegte Anlagesumme erreicht wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geldanlage mit Fonds